Sie sind hier....Home    >    Patienten & Besucher  >    Unser Spital  >    Gesamtrenovation  >    Zweite Bauetappe

2. Bauetappe – Eine Investition in die Zukunft.

Die zweite Bauetappe des Spital Linth liegt als Projekt „Arche“ vor und wurde bereits der Öffentlichkeit vorgestellt. Der geplante Neubau als Behandlungstrakt bringt den lang erhofften und benötigten Ausbau. Voraussetzung dazu ist die Zustimmung durch Parlament und Stimmvolk.

Die 2. Etappe zur Erneuerung und Sanierung des Spitals Linth wurde als TU-Gesamtleistungswettbewerb ausgeschrieben und ist entschieden. Das Projekt "ARCHE" der HRS Real Estate AG aus Frauenfeld erhält von der Regierung den Zuschlag für die Planung und Ausführung des Bauprojektes. Voraussetzung dafür ist ein positiver Parlaments- und Volksentscheid. 

Das Projekt sieht im Wesentlichen einen Neubau mit Tiefgarage in östlicher Richtung vor. Die heutige Frauenklinik (Haus C) wird Totalsaniert.

Die in der 1. Etappe noch nicht sanierte, alte Gebäudesubstanz wird durch die 2. Bauetappe entweder neu erstellt (rot markiert Neubauten) bzw. saniert (grau markiert Umbauten). Dies umfasst im Wesentlichen folgende Bereiche:

  • Untersuchung/Behandlung
    Ambulatorium, klinischer Arztdienst, Diagnostik, Labor, bildgebende Verfahren, OP, Gebärsaal, Therapien, Bereitschaftsdienst 
  • Pflegebereich
    Wöchnerinnenstation, IMC, Tageskliniken 
  • Verwaltung
    Spitalleitung und Verwaltung, Archivierung, Datenverarbeitung 
  • Sozialbereich
    Sozialdienste, Personalumkleiden 
  • Ver- und Entsorgung
    Arzneimittelversorgung, Sterilgutversorgung, Bettenaufbereitung, Küche/Speisenversorgung, Wäscheversorgung, Lagerhaltung und Güterumschlag, Wartung und Reparatur, Abfallbeseitigung, Hausdienst, Medienversorgung 
  • Ausbildung / Schulung 
  • Betriebstechnische Anlagen 
  • Neugestaltung der Umgebung
    Anlieferung, Parkplätze und Grünflächen

Nach der positiven Abstimmung im November 2014, wofür wir herzlich danken, werden nun die nächsten Schritte in Angriff genommen:

Die nächsten Schritte

Sobald die Baubewilligung vorliegt beginnen die Bauarbeiten.  Aus heutiger Sicht ab August 2015:

  • Bauphase Ia (Abbrüche, Provisorien und Neubau Garage)  
  • Bauphase 1b (Neubau N1 Ost)
      Bezug Neubau N1 (aus heutiger Sicht August 2017)
  • Bauphase Ic (Anpassungen Eingangshalle, neue Gastroküche, Anpassungen Cafeteria)
  • Bauphase Id (Sanierung Haus A+B, Aufstockung ehemaliger OP)
  • Bauphase Ie (1) (Sanierung 3. -1. OG)
  • Bauphase Ie (2) (Totalsanierung Haus C)
Bereits Geschichte:
  • Parlamentarisches Verfahren abgeschlossen
    • Die vorberatende Kommission des Kantonsrates hat im Januar 2014 einstimming dem Bauvorhaben des Spital Linth zugestimmt
    • Februar 2014 1. Lesung im Kantonsrat
    • Der Kantonsrat hat den 6 Bauvorlagen zugestimmt; also auch der Bauvorlage des Spital Linth
    •  Juni 2014 2. Lesung im Kantonsrat

  • November 2014 Volksabstimmung.
    Die Bürger haben allen 6 Bauvorlagen zugestimmt.
  • Baubewilligungsverfahren eingeleitet

    • Die Profile sind gestellt
    • Das Baubewilligungsverfahren wurde eingeleitet.
      Das Baugesuch wurde bei der Gemeinde Uznach eingereicht.

Netzwerkstrategie St. Galler Spitäler

Weitere und umfassende Informationen zu allen Bauvorlagen im Bezug auf die Netzwerkstrategie der St. Galler-Spitäler finden Sie unter ZukunftGesundheitSG.ch.

Ein paar Stichworte dazu:

  • Wir vernetzen uns für Sie. So können Sie sich im ganzen Kanton St.Gallen auf eine gute Spitalversorgung verlassen.
  • Mit unserer Netzwerkstrategie gewährleisten wir – die vier Spitalunternehmen des Kantons und das Ostschweizer Kinderspital – im Kanton St.Gallen flächendeckend und wohnortnah eine leistungsfähige, hochstehende Grund-, Notfall- und Spezialversorgung.
  • Wir leben unsere Netzwerke. Für Sie. In Zukunft wollen wir sie auch sichtbar machen. Dafür haben wir die Plattform ZukunftGesundheitSG.ch ins Leben gerufen. Darauf wollen wir Sie künftig über die gemeinsamen Netzwerke, Kooperationen und Projekte der St.Galler Spitäler informieren.