Sie sind hier....Home    >    Patienten & Besucher  >    Unser Spital  >    Geschichte

Geschichte – Vom Kantonalen Spital Uznach zum Spital Linth

Das Spital Linth sichert schon mehr als 110 Jahre die bedarfsgerechte Spitalversorgung, die Notfallversorgung bei Krankheiten und Unfällen sowie die Aus- und Weiterbildung in den verschiedenen Berufen des Gesundheitswesens. Mit heute 120 Betten und vier Kliniken mit diversen Spezialbereichen ist das Spital Linth mit seinen mehr als 300 Mitarbeitenden der Grundpfeiler der Gesundheitsversorgung im Linthgebiet. 

1895 wurde das damalige Krankenhaus Uznach gegründet. «Ein Krankenhaus mit 32 Betten, Absonderungshaus mit sechs Betten, Ökonomiegebäude mit Waschküche, Glättezimmer, Leichenkammer und Desinfektionsapparat, das Ganze umgeben und eingefriedet in einem geräumigen Garten», ist in der Chronik nachzulesen. Die effektiven Kosten für den Neubau betrugen incl. Möblierung Fr. 222'000.--. 

Das damalige Krankenhaus gehört heute dem Pflegezentrum vom Linthgebiet.

1970 wurde nach dreijähriger Bauzeit der Spitalneubau mit dem "Hochhaus" in Betrieb genommen. 

In der Zwischenzeit ist das kantonale Spital Uznach zum selbständigen Spital der Versorgungsregion III (Quadriga: Gründung von 4 Spitalregionen im Kanton St. Gallen), der Region Linth des Kantons St. Gallen gewachsen und mehrfach erweitert worden. Unter anderem wurde 1994 die Radiologieabteilung umgebaut und saniert.

Im Jahre 2003 wurde aus dem Kantonalen Spital Uznach das heutige Spital Linth.

2009 wurde die erste Erneuerung und Sanierung des 1970 gebauten Spitals abgeschlossen. Die Kosten für die Sanierung beliefen sich incl. Möblierung auf Fr. 38 Mio.